Wir sind zwar kein Segelverein - ein Logbuch haben wir aber trotzdem.

Auf dieser Seite kannst du eine Zeitreise machen und sehen, was wir als Navis die 
letzte Zeit so gemacht haben und was uns bewegt hat. Viel Spaß beim Erkunden!


Wunder?!

Können wir an Wunder glauben?

Mit diesem spannenden Thema beschäftigen wir uns am Mittwoch. Und da Ostern auch nicht mehr weit weg ist, werden wir auch darüber sprechen, wieso wir überzeugt davon sein dürfen, dass Jesus auferstanden ist.

Seid dabei! 🤗

Staffelfinale!

Leider endet mit dem morgigen Großgruppenabend das Programm für dieses Wintersemester. 😢

Bevor es ab nächster Woche mit unserem Semesterferienprogramm weitergeht, widmen wir uns morgen dem Thema: Gottes Begegnung. Es wird spannend, es wird lustig, es wird ein schöner Abend.

Kommt dazu, wir freuen uns auf euch!

P. S.: Das Bild ist vor der Corona-Epidemie im Navi-Wohnzimmer entstanden. Mehr zum Navi-Wohnzimmer findet ihr hier.

Morgen geht's wieder los! (26.01.)


 Ahoi!

Wir hoffen, ihr seid gut ins neue Jahr gekommen! ✨

Morgen treffen wir uns das erste Mal in diesem Jahr in der Großgruppe. Es wird um das spannende Thema „Gottes Versorgung" gehen.

Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt uns eine Nachricht!

Wir freuen uns auf euch! Bis morgen. 😊 

 Frohes Neues! 🥳🎆✨

Wir wünschen euch alles Gute, ein fröhliches neues Jahr und dass all Eure Wünsche in Erfüllung gehen!

P. S.: Das Bild ist angelehnt an die Brückengrafik der Navigatoren. Hier findet ihr mehr darüber.

Ein Blick zurück (30.12.)

⏮️ 2020 war ein sehr spezielles Jahr - auch für uns. Wir mussten die Präsenzkleingruppen komplett einstellen und viele Veranstaltungen und Aktionen konnten nicht stattfinden - kein jährliches Frisbeeturnier mit den anderen Hochschulgruppen, keine Großgruppenabende im Wohnzimmer, keine bunten Buffets. Viele persönliche Kontakte und Gespräche haben unter der Pandemie gelitten.

Trotzdem blicken wir auf ein „anders gutes" Jahr zurück - denn die digitalen Möglichkeiten haben uns auch neue Wege eröffnet. Der Umstieg auf Zoom gelang uns echt gut und so konnten wir fast nahtlos digital weitermachen mit Kleingruppenabenden. Und sogar eine etwas andere, dafür unso speziellere und mindestens genauso schöne Weihnachtsfeier konnte so stattfinden.
Zudem konnten so beispielsweise auch ehemalige Navis, die sich aktuell in anderen Städten befinden, wieder an den Kleingruppen teilnehmen. Oder wir konnten Freunde einladen, die gar nicht in Bonn studieren. Auch wenn wir physisch nicht an einem Ort waren - das Gefühl von Gemeinschaft und das Gefühl, dass Gott mitten unter uns ist, kam trotzdem auf; und das nicht zu kurz.

Und so geht ein für alle sehr spezielles, aber mit neuen Erfahrungen gestücktes Jahr, zu Ende! 

Frohe Weihnachten!


 

2020 war ein sehr "spezielles" und unerwartetes Jahr. Auch das Weihnachtsfest wird anders sein.


Eins bleibt aber gleich: „Jesus Christus ist in die Welt gekommen, um die Sünder zu retten." (1. Timotheus 1, 15).


In diesem Sinne - wir wünschen euch allen frohe, besinnliche, ruhige, entspannte, erholsame und schöne Weihnachtstage im Kreise eurer Liebsten! 

Inspiration (03.12.)

Beim LiveStream von @fragwuerdig_2020 gab es gestern einen spannenden Vortrag zum Thema Wunder.

# Wie kann man an Wunder glauben - stellt man sich dann nicht gegen die Wissenschaft?
--> Nein. Die Naturgesetze gibt es, ohne Wenn und Aber. Nur gibt es vielleicht jemanden, der in die Natur eingreifen kann?🌾

# Kann man an die Auferstehung Jesu glauben?
--> Es gibt 3 Punkte, die es wert sind, sie selbst mal zu prüfen:
1. Das leere Grab
2. Die Frauen als erste Zeugen (das war damals sehr untypisch)
3. Hunderte weitere Zeugen für den auferstandenen Jesus
Macht es wirklich Sinn, dass alles nur FakeNews waren?

# Hoffst du auch auf ein Wunder?
--> Frag doch einfach mal bei Gott, und stell ihm deine Fragen, bring ihm deine Bitten. Er hört zu!🙏👂


Die Hochschultage kommen!

Vom 01.12. bis 04.12. finden die Online-Hochschultage statt.

An jedem Abend wird ab 19:00 ein Vortrag zu einem spannenden Thema stattfinden; es wird zum Beispiel um "Stille Nacht, einsame Nacht - Wie gehe ich mit Einsamkeit um?" oder "3 Mythen über Weihnachten - Und was wirklich dahinter steckt!" gehen.

Bring' deine Fragen und Freunde mit, denn ab 20 Uhr findet ein persönlicher Austausch statt.

Du willst dabei sein? Den Livestream und nähere Infos findest du auf fragwürdig.org.


Inspiration (26.11.)

„Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zum Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen verkündigt, der euch berufen hat aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht.“

Unsere Kleingruppe zum 1. Petrusbrief hat sich gestern mit den Versen 1. Petrus 2, 1-10.

Königskinder und Priester. Das dürfen wir sein, wenn wir Jesus als unseren Herrn angenommen haben.

Was heißt das für uns?
Im Alten Testament gab es Priester, die als Vermittler zwischen den Menschen und Gott standen. Jetzt dürfen wir selbst Priester sein, direkt mit Gott sprechen ohne Mittler, und können so auch anderen von unseren Erfahrungen mit Gott erzählen.

Willst du auch ein Königskind sein?

Inspiration (12.11.)

Stellvertretend aus einer Kleingruppe hier ein kleiner Rückblick auf den gestrigen Kleingruppengruppenstart. :)

Ein Blick von oben... die Bergpredigt.

Gestern starteten wir in unsere Kleingruppen, auf dieser Reise begegneten uns die starken Worte von Jesus aus dem Matthäus-Evangelium:

Selig sind, die da Leid tragen...die Sanftmütigen...die Friedfertigen - jeweils verbunden mit einer konkreten Belohnung.

Stell' Dir vor, diese Wesenszüge von Gott selbst würden uns auszeichnen. Wie würde sich die Welt um Dich verändern?

Semesterstartphase (29.10.)

Vor wenigen Stunden starteten wir in das neue akademische Jahr / Was können wir von den kommenden Wochen erwarten? / Unser Semesterthema lautet: Persönlich. Einzigartig. In einer ersten Austausch - und Kennenlernrunde sammelten wir 3 Charakteristika, die uns als Person beschreiben.

Wie würdest Du Dich mit drei Merkmalen beschreiben? 

Wir glauben, dass Gott uns einzigartig geschaffen hat, wir konnten das gestern auch an der Geschichte von Lydia in der Bibel entdecken, Gott begegnete ihr sehr persönlich und öffnete ihr die Augen für sein Wesen, an dem Ort, wo sie sich gerade befand, damals vor den Toren der Stadt Philippi.

Wie geht es Dir gerade in Deinem Studium?

- Markus

Einladung zu den Kleingruppen!

📢 Morgen ist Kleingruppenstart

🔊Aber was sind Kleingruppen?

📢 Die Kleingruppen treffen sich meist bei einem zu Hause (pandemiebedingt aktuell leider nur online). Wir reden dann gemeinsam über die vergangene Wochen, über das, was uns im Leben aktuell beschäftigt, singen zusammen und tauschen dann unsere Gedanken zu einer bestimmten Bibelstelle aus.

🔊 Und worum geht’s in diesem Semester?

📢 Wir werden uns dieses Semester in 3 Gruppen aufteilen. Zwar wird sich jede Kleingruppe einem anderen Buch widmen, aber eins haben alle gemein:
das Semestermotto „persönlich.einzigartig“.

1️⃣ Die erste Kleingruppe beschäftigt sich mit der Bergpredigt, einem bekannten Ausschnitt aus dem Matthäusevangelium. Wir wollen uns gemeinsam anschauen, wie und über was Jesus das Volk vom Berg aus gelehrt hat. Und ja, auch nach so vielen Jahren immer noch hochaktuell.

2️⃣ Die zweite Kleingruppe beschäftigt sich mit dem 2. Timotheusbrief, der unter anderem einen Kerngedanken der Navis enthält (2. Tim 2, 2). Auch wird es hier um Ratschläge eines Mentors an seinen Mentee gehen, was wir davon lernen können und wie wir es heute anwenden können.

3️⃣ Die dritte Kleingruppe beschäftigt sich mit dem 1. Petrusbrief. Mit dem 1. Petrusbrief. Hier wird es um Petrus' Erkenntnisse über den Glauben, das Leid und die Rolle der Christen in seinem Umfeld gehen. Zudem werfen wir einen Blick darauf, was da Evangelium mit unserem Leben zu tun hat. Er, der Jesus selbst kannte und Gott sein Leben lang diente, hat viel darüber zu sagen.

⏩ Neugierig? Wenn du Lust hast, vorbeizuschauen, melde dich! 

Willkommen in Bonn!

Möchtest du Bonn auf eine ganz andere Weise kennenlernen? Dann schau doch bei unserer digitalen Stadttour vorbei, die einige von uns für dich gedreht haben. Die Videos findest du auf unserer Facebook- und Instagramseite. Oder - du klickst einfach hier, um zum ersten Teil zu gelangen. 


Kraft schöpfen - stark bleiben (Post Nr. 2)

Stay strong and courageous. At the moment that‘s easier said than done. The virus contaminates everything including most of our thoughts. 

Many questions remain open: Can the virus be stopped? When are we allowed to go outside and meet friends again? What about my grandparents, parents, siblings and friends? 

Though we don’t have answers, there are a few things we can do: Contact your loved ones via social media or even write letters. Help the quarantined. Be active, be courageous! You can use the isolation to explore new talents. All that said, it’s still hard for those who are alone, who feel lonely. 
For you: Be strong, try to let the rays of sun warm your heart in this time and seek for things that make you happy, that you are thankful for. And know that there are many people thinking and praying for you. 

➳ My strength comes from the Lord, who says: Do not be afraid, do not be discouraged, for the Lord, your God will be with you, wherever you go. 
➳ Where does your strength come from? 

- Selma

!NEU! Gemeinschaft trotz Corona

Wir können (und sollten!) uns zwar nicht persönlich treffen. Trotzdem finden wir es - vor allem in dieser Situation - wichtig, Gemeinschaft zu leben. Daher geht unser "normales" Programm nach wie vor weiter: nicht vor Ort, aber online! Und zwar über Zoom.

Ihr möchtet dabei sein? Dann meldet euch bei uns!

Ideen für den Lockdown und gegen etwaige Hoffnungslosigkeit

Jetzt hat sie auch uns erreicht – die Corona-Pandemie. Und sie wird wohl leider auch noch eine Zeit bleiben.

Wir sollen (oder dürfen?!) zu Hause bleiben; wir können uns nicht mehr mit Freunden treffen. Veranstaltungen fallen aus, beim ein oder anderen fällt vielleicht auch der lang ersehnte Urlaub aus. Keine Frage – unser Leben wurde von jetzt auf gleich massiv verändert.

Aber was können wir in der jetzigen Situation machen? Was gibt uns Hoffnung? Vielleicht helfen euch die nachfolgenden Gedanken:

Mir hat es persönlich zum Beispiel sehr geholfen, draußen spazieren zu gehen und meiner Leidenschaft, der Fotografie, nachzukommen. (Ich war alleine unterwegs. #socialdistancing 😉).

Gerade jetzt, wo es wieder Frühling wird, erwachen viele Pflanzen wieder zum Leben. Oder die Vögel, die im Wettstreit zwitschern. In diesen Tagen kann man die Schönheit der Natur viel bewusster wahrnehmen und ich bin echt dankbar dafür, dass die Natur so schön ist und dass wir Anteil daran haben dürfen.

Wer keinen Wald in der Nähe hat: was kann man sonst noch so zu Hause machen? 
Ein paar Ideen: Telefoniert mit euren Großeltern oder mit Leuten, die sich einsam fühlen könnten, facetimt mit Freunden, hört Musik, lest ein Buch, spielt Spiele; lernt eure Mitbewohner besser kennen; kocht oder backt - Hauptsache: versucht, positiv zu bleiben!

Vielleicht hilft dem ein oder anderen ja auch der biblische Zuspruch: „Seid fröhlich als Menschen der HOFFNUNG, bleibt standhaft in aller Bedrängnis, lasst nicht nach im Gebet.“
(Römer 12, 12). Zum Beispiel könnt ihr für die schnelle Entwicklung eines Impfstoffes beten, für schnelle Genese bei den Kranken, für die Ärzte und Krankenpfleger; für die, die sich einsam fühlen und Hilfe brauchen.

GEMEINSAM schaffen wir das! GEMEINSAM gegen das Virus! #stayhome #wirvsvirus

Bleibt gesund und wir hoffen, euch so bald wie möglich wieder (persönlich) sehen zu können. Und bis dahin verweisen wir auf unsere Online-Abende. Dazu unten mehr :)

- Xiyuan

Hoffnungsvoll trotz Corona

"Seid fröhlich als Menschen der Hoffnung (...)"
So fängt Römer 12, 12 an. Aber wie können wir trotz der aktuellen Lage - unser Alltag hat sich sicherlich grundlegend verändert und einigen fällt vielleicht auch schon die Decke auf den Kopf - hoffnungsvoll sein?

Schaut ab und an mal vorbei, wir versuchen, immer mal wieder neue Gedanken zu posten.

Bleibt gesund und hoffentlich bis bald!